Dienstag, 8. Januar 2013

Frösche & Co - die neue No-Tits-Single





Fans von Markus Striegl kennen sie schon lange: „Die No Tits“. Es handelt sich um die Rockbesetzung der Markus-Striegl-Begleitband. Das laute Gegenstück zur Unplugged-Formation, den „Anonymen Pentatonikern“ wenn man so will. Wenn es also heißt, „Ladies & Gentlemen, Markus Striegl & Die No Tits...“, weiß eigentlich jeder, dass der Kontrabass heute Zuhause bleibt und stattdessen die Stromgitarren greifen. Wir finden es ist an der Zeit dieser jahrelang treuen Söldnertruppe ehrenhaft zu Gedenken und Ihnen ein kleines Denkmal zu setzen. Von daher freut uns ganz besonders, Euch mitteilen zu dürfen, dass die No Tits gerade im Studio sitzen um ihre erste eigene Single einzuspielen:


Pimmel raus, Mofa fahren“ wird sie heißen und eine augenzwinkernde, satirische Hommage an alle Helden des Frühlings darstellen, die den ganzen harten Winter lang ihre Stahlrösser hegten und pflegten, um 2013 in eine gute, neue Bikersaison zu starten. B-Seite der Single wird das gute, alte „Frösche...“ werden. Der Gesangsverein „Halbe Lunge“ hat ja im Beans erst letztens die Vocals des Chorus erfolgreich eingesungen.


Wer sich genauso wir wir auf dieses Projekt freut, kann uns dabei unterstützen: denn Aufnahmen / Mischen & Mastern einer CD sind nämlich relativ teuer. Von daher haben wir auf Startnext.de ein Crowdfounding-Projekt zur neuen Single ins Leben gerufen. Was das ist? Nun, während die Aufnahmen voran schreiten, könnt ihr dort ein Teil des Ganzen werden, wenn ihr wollt.


Zuallererst braucht das Projekt genügend Interessierte / Fans / Likes, wenn man so will. Ist diese Hürde geschafft, schaltet Startnext das Projekt frei und es geht los: man kann sich z.B. Beispiel die neuen Songs vorbestellen. Als Download, als CD, als Special Edition. Wir haben verschiedene Pakete für Euch kreiert und ins Angebot geworfen. Diese werden quasi vorab von Euch gekauft und erhöhen so unser StartnextBudget. Erreichen wir die gewünschte Summe innerhalb der 46 Tage, bekommen wir das Geld ausgezahlt und können die Songs fertig produzieren. Schaffen wir diese Hürde nicht, bekommt jeder Vorbesteller / Spender seine Kohle zurück. Eigentlich ganz einfach und fair für Jeden.


Ach und sollte das Budget erreicht sein, kann natürlich weiter das Produkt bestellt werden. Umso besser, denn die von uns angesetzten 500,- werden vorne und hinten nicht reichen.


Wir freuen uns schon sehr auf die beiden neuen Songs der „No Tits“ und hoffen, dass ihr uns dabei kräftig unterstützen werdet. Im Projekt bei Startnext, und auf der Website halten wir Euch natürlich auf dem Laufenden, was die Aufnahmen so machen. Und jetzt heißt es: surft zu Startnext, schaut Euch das Projekt an uns erzählt all denen davon, die es interessieren könnte, die diese Songs hören wollen würden und uns evtl helfen könnten, das Ganze zu realisieren.


Der Link zum Startnext-Projekt: HIER

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen